Sat Receiver mit Aufnahmefunktion Test & Kaufberatung

Wer sich einen Sat Receiver mit Aufnahmefunktion kaufen möchte und das Fernsehen via Satellitenschüssel empfangen will, hat mittlerweile die Qual der Wahl. Es wird schon lange nicht mehr nur zwischen Modellen mit integrierter Festplatte und Modellen mit externer Festplatte unterschieden. So gibt es unter anderem Modelle mit integriertem WLAN-Modul, Android-Betriebssystem, LCD-Display und vielen weiteren Zusatz-Features. Aber worauf kommt es beim Kauf von einem Sat Receiver denn nun wirklich an? Die Antwort darauf liefert der nachfolgende Ratgeber und gibt noch dazu ausführliche Tipps, die den Kauf hoffentlich erleichtern. Freuen Sie sich auf unseren Sat Receiver mit Aufnahmefunktion Test.

Das Wichtigste im Überblick:

Sat Receiver mit Aufnahmefunktion werden mit und ohne integrierter Festplatte angeboten
– Beim Kauf sollte auf die Festplattenkapazität geachtet werden.
– Das Modell sollte leicht zu bedienen und zu installieren sein.
Mit integrierter Festplatte gestaltet sich die Handhabung einfacher.
– Unbedingt auf die Zusatz-Features, Anschlüsse und Stromverbrauch achten.

Sat Receiver mit Aufnahmefunktion Besteller:

Welche unterschiedlichen Sat Receiver mit Aufnahmefunktion gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen zwei Modellvarianten und zwar den Festplattenreceiver und dem Sat Receiver mit Aufnahmefunktion über USB. Welchen Unterschied dies bei der Anwendung macht und welche Vor und Nachteile beide Varianten haben, wird nachfolgend ausführlich erläutert.

Sat Receiver mit Aufnahmefunktion Test: Über USB

Eines der größten Vorteile besteht beim Sat-Receiver mit USB-Aufnahmefunktion darin, dass der externe Datenträger, in der Regel eine Festplatte, hinsichtlich der Kapazität frei ausgewählt werden kann. So hat man die Wahl zwischen einer Festplatte mit 250 GB, 500 GB oder sogar 2 TB. Hinzu kommt, dass ein Sat Receiver mit USB-Aufnahmefunktion günstiger in der Anschaffung ist als Modelle mit fest integrierter Festplatte. Nachteilig ist wiederum, dass die USB-Variante in der Handhabung etwas umständlicher ist. Zum einen muss die USB-Festplatte zunächst an den Sat Receiver angeschlossen werden. Hinzu kommt die Einrichtung, so dass ungeübte Nutzer, die keine technische Erfahrung haben, schon etwas Aufwand betreiben müssen. Dafür kann der externe Datenträger problemlos ausgetauscht werden, wenn dieser nicht mehr funktioniert. Wer besonders viel aufzeichnen möchte, für den empfiehlt sich wiederum diese Variante, da so auch mehrere externe Festplatten angeschlossen werden können, zwar nicht gleichzeitig aber so kann zum Beispiel auf einer Festplatte die Lieblingsserie aufgezeichnet werden und auf einer anderen die Lieblingsfilme.

Vorteile (+) Nachteile (-)
  • günstiger in der Anschaffung
  • es können verschiedene Festplatten angeschlossen werden
  • Kapazität frei wählbar
  •  technisches Know How für die Installation notwendig
  • Handhabung etwas umständlicher

Sat-Receiver mit Aufnahmefunktion Test: Mit Festplatte

Bei dieser Variante ist eine Festplatte direkt im Sat-Receiver verbaut. Je nach Hersteller variiert die Kapazität dieser verbauten Festplatte. Sie sollte aber mindestens 500 GB aufweisen. Einen großen Pluspunkt sammelt diese Modellvariante mit ihrem hohen Bedienkomfort. Da die Festplatte fest integriert ist, kann sie auch ganz normal über die Fernbedienung des Receivers genutzt werden bzw. die Aufnahmefunktion gestartet werden. Einfach einen Tastendruck auf „Aufnahme/Record“ und schon wird das gewünschte Programm aufgezeichnet. Wer nicht erst umständlich eine passende Festplatte kaufen und installieren möchte, ist mit einem Sat Receiver mit Aufnahmefunktion und fest verbauter Festplatte somit besser beraten. Es handelt sich somit um einen modernen Videorekorder, da die Aufnahmen in der Regel auch vor- und zurückgespult und pausiert werden können. Nachteilig ist wiederum, dass diese Sat Receiver mit Aufnahmefunktion etwas mehr kosten als Modelle, de ganz ohne Festplatte auskommen. Inzwischen ist der Preisunterschied aber nicht mehr ganz so groß.

Vorteile (+) Nachteile (-)
  • Einfache Bedienung
  • Keine Installation notwendig
  • Es entstehen keine weiteren Kosten für externe Medien (Festplatte, Stick, etc.)
  • teuer in der Anschaffung
  • begrenzte Kapazität

Kaufberatung: Sat Receiver mit Aufnahmefunktion: Worauf beim Kauf unbedingt achten?

1. Welche Größe sollte die Festplatte aufweisen?
Eines der wichtigsten Fragen, die sich relativ schnell stellt, ist die Frage nach der Festplattenkapazität, unabhängig davon, ob es sich um eine fest verbaute oder externe Festplatte handelt. Hier hat man die Wahl zwischen Modellen, die lediglich 250 Gigabyte aufweisen, 500 Gigabyte bis hin zu 2 Terabyte. Serienjunkies, die regelmäßig ihre Lieblingsserie aufzeichnen wollen, sollten dann schon bevorzugt zu einem Modell mit hoher Kapazität greifen.

2. Was bedeutet Twin-Tuner?
Bei Sat Receivern mit Aufnahmefunktion und integrierter Festplatte wird man auch häufig mit den Begriffen Twin-Sat oder Twin-Receiver konfrontiert. Beide Begriffe haben die gleiche Bedeutung und bezeichnen Modelle, die in der Lage dazu sind zwei Sendungen zur gleichen Zeit zu empfangen. Diese Funktionalität hat den großen Vorteil, dass der Zuschauer während er zum Beispiel einen Film schaut auf einem anderen TV-Sender parallel seine Lieblingssendung aufzeichnen kann.

3. Wie kann ich mit meinem Sat Receiver mit Aufnahmefunktion HD-Fernsehen empfangen?
Wer auch in den Genuss von HD-Sendern kommen möchte, sollte beim Kauf von einem Sat Receiver mit Aufnahmefunktion unbedingt darauf achten, dass dieser HD unterstützt. Der Preisunterschied zwischen einem SD- und einem HD-Receiver ist so gering, dass es sich eigentlich immer lohnt zur HD-Variante zu greifen. Schließlich können mit dieser Art von Sat Receiver mit Aufnahmefunktion dann sowohl Sender in SD- als auch in HD-Qualität angeschaut werden. Für den Empfang der Sender wird allerdings noch eine HD+ Karte oder ein entsprechendes kostenpflichtiges Abo benötigt. Ein Sat Receiver mit HD-Funktionalität sorgt nur dafür, dass diese Sender empfangen werden können, schaltet sie aber nicht frei.

4. Was bedeutet PVR-Ready?
Wenn man sich auf die Suche nach einem Sat Receiver mit Aufnahmefunktion begibt, wird man auch recht schnell mit dem Begriff PVR-Ready konfrontiert. Aber was bedeutet das eigentlich? Die Abkürzung steht für „Personal Video Recorder„, wobei auch häufig anstelle von PVR der Begriff DVR fällt. Beide Begriffe beschreiben jedoch das gleiche. Sie stehen für den digitalen Videorekorder in dem Fall der Satelliten-Receiver. Modelle, die mit PVR-Ready versehen sind, besitzen eine Aufnahmefunktion. Sie sind aber nur dann in der Lage eine Aufnahme zu tätigen, wenn sie mit einem externen Speichermedium erweitert werden. Wohingegen Modelle mit dem Begriff PVR oder DVR, ohne den Zusatz -Ready, mit einer fest verbauten Festplatte versehen sind, auf der Aufnahmen abgespeichert werden können.

5. Welche Hersteller verkaufen Sat Receiver mit Aufnahmefunktion?
Mittlerweile gibt es sehr viele Hersteller in diesem Segment die Sat Receiver mit Aufnahmefunktion anbieten. Bei den Sat Receivern mit integrierter Festplatte haben sich unter anderem die Hersteller Technisat, Humax, Kathrein und Dreambox durchgesetzt. Zu den weiteren führenden Herstellern von Sat Receivern mit und ohne integrierter Festplatte gehören Panasonic, Grundig, Octagon, Dream-Multimedia und Strong.

6. Wie viel Strom verbraucht ein Sat-Receiver?
Je nachdem für welche Modellvariante man sich entscheidet, variiert natürlich auch immer etwas der Stromverbrauch. Beim Kauf von einem Sat Receiver sollte man auch immer einen Blick auf den Stromverbrauch des Geräts werfen. Es gibt durchaus Modelle, deren Verbrauch bei unter 10 Watt liegt. Wenn man davon ausgeht, dass das gewählte Modell 8 Watt aufweist und 20 Stunden im Standby-Betrieb läuft, ergibt sich daraus ein jährlicher Verbrauch von 60 kWh und ungefähre Stromkosten von 15 Euro im Jahr. Anzumerken gilt hier, dass es sich lediglich um die Stromkosten handelt, die beim Standby-Betrieb entstehen und nicht wenn das Gerät in Betrieb genommen wurde. Kommen in einer Familie mehrere Sat Receiver zum Einsatz, können hier schnell jährliche Stromkosten von um die 60 Euro entstehen. Umso wichtiger ist es, die einzelnen Modelle auch nach ihrem Stromverbrauch zu vergleichen. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

7. Welche Zusatzfeatures sind wichtig?
Neben der eigentlichen Aufnahmefunktion sollte der Receiver auch eine einfache Bedienung gewährleisten. Zu empfehlen sind hier Modelle mit LCD-Display, über den zum Beispiel der aktuelle Sender angezeigt wird und weiterführende Informationen. Wer über den Sat Receiver mit Aufnahmefunktion mit seinem Heimnetzwerk verbunden werden möchte, sollte darauf achten, dass das Modell ein WLAN-Modul aufweist. So kann man über den Receiver zum Beispiel auf Fotos, Musik und Videos im Netzwerk zugreifen. Es gibt inzwischen auch Modelle, die mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet sind, wodurch sich der Funktionsumfang enorm erweitert. So wird der Zugriff auf zum Beispiel Online-Dienste ermöglicht. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch Modelle deren Festplatte ausgewechselt werden kann. Das hat den Vorteil, dass mehrere Festplatten genutzt werden können und bei einem Defekt diese problemlos ausgetauscht werden kann.

Produktvorstellung eines Satreceivers mit Aufnahmefunktion:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Fazit:

Alles in allem entscheidet schlussendlich das eigene Nutzerverhalten darüber, für welche Modellvariante man sich entscheidet. Deswegen sollten Sie dieses vor dem Kauf genau analysieren. Beachten sollten Sie auch die Zusatz-Features. Je mehr Zusatz-Features, desto höher fällt natürlich der Preis aus. Grundsätzlich wird immer ein Preisvergleich angeraten, da es in diesem Segment große Preisunterschiede gibt. Im Internet gestaltet sich dieser Vergleich besonders unkompliziert. Des Weiteren können Sie im Internet häufig Schnäppchen ergattern und auf ein besonders großes Angebot zugreifen.

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie den Artikel:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn Sie auf Akzeptieren klickst. Weitere Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Ihnen mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Sie sehen wollen.

Schließen