Die Satellitenschüssel einstellen und ausrichten- So geht’s

Schlechter TV-Empfang? Eine Satellitenschüssel richtig einstellen

Der Empfang von Satelliten-TV verspricht eine große Programmvielfalt bei ausgezeichneter Bild- und Tonqualität. Doch bevor es soweit ist müssen Sie die Satellitenschüssel einrichten. Möglicherweise muss die Empfangsanlage auch neu ausgerichtet werden, wenn starker Wind oder eine versehentliche Berührung die Antenne aus ihrer Position gedreht oder gelöst haben. Eine Satellitenschüssel auszurichten indem man sie einfach zum südlichen Firmament dreht, führt kaum zum Erfolg. Bevor Sie stundenlang nach einem geeigneten Signal suchen, helfen Ihnen die folgenden Tipps die größten Hürden zu überwinden.

Satellitenschüssel einstellen und ausrichten spart Geld

Obwohl sich das digitale Kabelfernsehen immer mehr verbreitet, benutzt die Hälfte aller TV-Benutzer immer noch eine Satellitenschüssel zum Empfang. Das hat seine Vorteile. Im ländlichen Raum gibt es oft keine andere Möglichkeit, dafür bietet der Empfang von SAT-TV ohne monatliche Gebühr eine riesige Programmvielfalt in bester HD-Qualität. Die Kosten für Antenne und Receiver sind relativ niedrig. Ist die Empfangsanlage erst einmal eingerichtet, steht einem gemütlichen Fernsehabend nicht mehr im Wege.

Die Satellitenschüssel einzurichten ist oft das größte Hindernis für den Benutzer. Natürlich können Sie die Installation einem Fachmann überlassen, aber selbst eine Satellitenschüssel ausrichten ist nicht nur eine ausgesprochen nützliche Fähigkeit, sie spart außerdem Geld. Die Installation ist nicht besonders schwierig, die Antenne muss nur in bestimmten Winkeln zur Geräteachse und zum Azimut ausgerichtet werden. Am einfachsten geht das mit einem handelsüblichen Messgerät. Um ein gutes Signal zu erhalten benötigen Sie den Receiver, ein Fernsehgerät und einen Helfer.

Vorbereitungen zur Installation – den richtigen Platz finden

Wählen Sie einen geeigneten Ort für die Satellitenschüssel und führen Sie die physische Installation durch. Übliche Optionen sind das Dach oder eine Seitenwand. Wenn Sie die Schüssel nicht direkt an Ihrem Haus installieren möchten oder keinen geeigneten Ort finden, stellen Sie in der Nähe einen senkrechten Masten auf. Der von Ihnen gewählte Standort sollte eine freie Sichtlinie nach Süden haben und frei von Hindernissen sein. Bedenken Sie auch, dass die Montage auf einem Masten weniger gefährlich ist, als auf dem Hausdach. Außerdem können Sie die Satellitenschüssel im Winter besser erreichen und vom Schnee befreien.

Verlegen Sie ein Koaxialkabel von der Satellitenschüssel in Ihr Wohnzimmer oder in einen anderen Raum, in dem sich ein Fernseher befindet. Schließen Sie das Kabel an den Receiver und den Receiver an den Fernseher an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, lesen Sie die mit Ihrem Receiver gelieferte Bedienungsanleitung. Wenn Sie eine Satellitenschüssel einrichten spielen zwei Winkel eine besondere Rolle: der Azimut als horizontaler Winkel und die Elevation als Neigungswinkel der Antenne. Nur wenn beide Winkel richtig eingestellt sind, ist ein optimaler TV-Empfang möglich.

Schalten Sie den Fernseher und den Receiver ein. Rufen Sie den Einstellungs- (Setup) Modus des Receivers auf und navigieren Sie durch die Menüoptionen, bis Sie den Bildschirm für die Signalstärke finden. Dies ist von Empfänger zu Empfänger unterschiedlich. Konsultieren Sie daher Ihr Handbuch, falls dies nicht offensichtlich ist. Bei den meisten Empfänger lautet die Sequenz zum Beispiel: „Menü“, „Favoriten und Setup“, dann „System-Setup“ und schließlich „Satellit“.

Stellen Sie Ihren Assistenten vor den Fernseher. Wenn Sie Funkgeräte oder Mobiltelefone haben, verwenden Sie diese, um zu kommunizieren. Ansonsten öffnen Sie ein nahes Fenster, damit Ihnen der Helfer beim Satellitenschüssel einstellen etwas zurufen kann. Die korrekten Höhen- und Azimuteinstellungen für Ihre Antenne erhalten Sie auf der Website des Herstellers oder beim Kundendienst des Satellitenanbieters.

Die Satellitenschüssel einstellen & ausrichten

Kehren Sie zur Satellitenschüssel zurück und stellen Sie sicher, dass Sie und ihr Helfer miteinander kommunizieren können. Richten Sie die Schüssel grob nach Süden aus. Notfalls können Sie dazu ihr Smartphone oder einen Kompass benutzen. In dieser Richtung sollten sich keine Hindernisse befinden, die den Empfang beeinträchtigen können. Folgen Sie diesen fünf Schritten:

Schritt 1: An der Halterung der Schüssel befindet sich meistens eine Markierung zur Einstellung des Azimutwinkels. Lösen Sie die Schrauben mit einem Steckschlüssel und stellen Sie die Halterung ungefähr auf die richtige Höhe ein. Ziehen Sie dann die Schrauben wieder an.

Schritt 2: Den korrekten Azimut finden Sie in Ihren Unterlagen. Verwenden Sie eventuell einen Kompass, um die richtige Peilung zu finden. Drehen Sie die Schüssel in einem langsamen Bogen, bis sie ungefähr in die richtige Richtung zeigt. Bitten Sie den Helfer sich zu melden wenn sich die Anzeige der Signalstärke am Receiver ändert.

Schritt 3: Drehen Sie dann die Schüssel gradweise in eine Richtung und warten Sie auf die Reaktion des Helfers. Wiederholen Sie den Vorgang, bis die Signalstärke einen maximalen Wert erreicht hat. Bewegen Sie die Schüssel langsam zurück in die andere Richtung, bis der Helfer Ihnen mitteilt, dass das Signal wieder einen Höchststand erreicht hat. Ziehen Sie dann die Schrauben an der Halterung fest, um den Azimut zu fixieren.

Schritt 4: Der Elevationswinkel ist der Winkel zwischen Ihrem Standpunkt und dem Satelliten. Damit dieser Winkel richtig eingestellt werden kann, ist es unbedingt erforderlich, dass die Satellitenschüssel genau senkrecht ausgerichtet ist. Überprüfen Sie das mit einer Wasserwaage oder dem Smartphone.

Schritt 5: Lösen Sie die Elevationsschrauben etwas, so dass Sie die Schüssel neigen können, und wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie die Elevation genau eingestellt haben. Für eine verwendbare Installation sollte die mindestens bei 80 Prozent liegen, 100 Prozent wäre optimal.

Ein paar Tipps

Für Empfangsanlagen, die mehrere Satelliten verfolgen, gibt es eine dritte Einstellung. Dies ist ein Winkel, der beschreibt, wie die Schüssel und ihr LNB relativ zueinander positioniert sind. Diese Einstellungen finden Sie in Ihrer Montageanleitung. Stellen Sie diesen Winkel ein, bevor Sie mit dem Rest der Montage fortfahren.

Es gibt einige Dienstprogramme, die feststellen können, ob Hindernisse Ihr Signal stören. Wenn Sie das Signal am aktuellen Standort der Schüssel nicht in einen geeigneten Bereich bringen können, verschieben Sie den Standort an eine Stelle mit einer besseren Sichtlinie und wiederholen Sie dann den Überprüfungsvorgang.

Wenn möglich, wählen Sie beim Satellitenschüssel einrichten einen Ort, an dem die Empfangsanlage gegen herabfallende Blätter oder anderen Ablagerungen etwas geschützt ist. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Satellitenschüssel regelmäßig neu ausrichten müssen.

Wenn Sie Ihren Receiver und einen tragbaren Fernseher in der Nähe der Schüssel aufstellen, ist es möglich, die Ausrichtung ohne Helfer durchzuführen.
Warnungen

Seien Sie sicherheitsbewusst, wenn Sie Ihre Empfangsanlage installieren und die Satellitenschüssel ausrichten. Wenn Sie sich auf dem Dach befinden, legen Sie eine Matte oder eine andere strukturierte Folie ab, um den Halt zu verbessern. Wenn möglich, befestigen Sie eine Sicherheitsleine, um sich vor dem Absturz zu schützen. Wenn Sie die Antenne an einer Seitenwand oder einem Masten installieren, verwenden Sie eine robuste Leiter. Stellen Sie sicher, dass die Leiter stabil ist, bevor Sie hinaufklettern. Wenn Sie die Möglichkeit haben verwenden Sie ein Gerüst.

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie den Artikel:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn Sie auf Akzeptieren klickst. Weitere Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Ihnen mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Sie sehen wollen.

Schließen