Satellitenschüssel montieren für Anfänger

Um das Auftreten von späteren Kosten grundsätzlich zu vermeiden, müssen bei der Montage einer Satellitenschüssel einige grundlegende Dinge beachtet werden. Damit Du Deine eigene Schüssel optimal selbst montieren kannst, spendiert Dir dieser Beitrag einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fakten.

Welches Werkzeug sollte ich bei der Montage einer Satellitenschüssel benutzen?

Grundsätzlich kann auf ganze Werkzeugkoffer oder Spezialausrüstung verzichtet werden. Um eine Satellitenschüssel optimal zu befestigen, reichen meist ein Abisolierer, eine Kompressionszange, ein Kabelschneider, ein Schraubendreher und ein Montageschlüssel aus.

Welchen Nutzen bringen die einzelnen Komponenten?

Abisolierer

Mit einem Abisolierer kannst Du die Isolierung eines Kabels kinderleicht entfernen. Um uneingeschränkt arbeiten zu können, muss der Abisolierer per Millimeter genau eingestellt werden.

Kompressionszange

Die Kompressionszange ist dafür zuständig, den F-Stecker mit dem Koaxialkabel zu verbinden. Um einen dauerhaft guten Empfang zu ermöglichen, sollten hochwertige Stecker verwendet werden. Denn so kann vermieden werden, dass Feuchtigkeit in das Innere des Kabels eintritt. Achte unbedingt darauf, dass die Kompressionszange alle Steckergrößen umfassen kann.

Kabelschneider

Mittlerweile gibt es bereits hochwertige Kabelschneider zu erwerben, welche größenverstellbar und speziell für das Schneiden von Aluminium- und Kupferkabeln geeignet sind. Bei weniger hochwertigen Produkten kann es zu Kabelquetschungen und Kurzschlüssen kommen, weshalb die Hochwertigkeit des Produkts durchaus von Bedeutung ist.

Schraubendreher

Es sollten ebenso verschiedene Schraubendreher und Schraubenzieher in Deinem Montageset vorhanden sein. Das Minimum sollten ein Kreuz- und ein Schlitzschraubenzieher darstellen. Abgesehen davon ist es wichtig, einen Phasenprüfer anwenden zu können, um die elektrische Spannung zu „messen“.

Montageschlüssel

Mit einem Montageschlüssel können selbst schwer erreichbare Stellen optimal bearbeitet werden. Mit ihm können außerdem Vier- und Sechskantschrauben in einfachster Weise gelöst werden.

Insbesondere bei größeren Satellitenschüsseln kann über die Anwendung von einem Baulaser nachgedacht werden, da mit seiner Hilfeleistung die rationellen Höhen optimal bestimmt werden können.

Welche Schritte muss ich bei der Montage einer Satellitenschüssel beachten?

1.) Verschiedene Montageorte überprüfen

Zu aller erst müssen die verschiedenen Montageorte der Satellitenschüssel überprüft werden. Diese Montageorte können sich auf dem Hausdach, auf dem Balkon, an der Hauswand oder auf der Terrasse bzw. im Garten befinden.

Um einen Ort auszuwählen, ist es von hoher Bedeutung, davor zu wissen, in welche Richtung sich die Sat-Schüssel drehen soll. Dies ist vor allem deshalb wichtig, um keine negativen Beeinträchtigungen durch Äste, Hauswände oder Sträucher, zu erleben. Grundsätzlich sollte die Sat-Schüssel südöstlich der Himmelsrichtungen ausgerichtet werden.

Dies resultiert daraus, da sich an dieser Position der Satellit „Astra 19,2 Grad Ost“, welcher für das deutsche Fernsehprogramm von Bedeutung ist, befindet. Um diese Richtung auch tatsächlich einhalten zu können, kann entweder ein Kompass oder Satfinder verwendet werden, bzw. sich an den Satellitenschüsseln der Nachbarn orientiert werden.

2.) Montageort bestimmen

Es ist fast unmöglich den perfekten Montageort zu finden, da dieser von Wohnung zu Wohnung und von Grundstück zu Grundstück völlig unterschiedlich ist. Somit sollte als erster Punkt die optimale Befestigung der Schüssel erfolgen. Abgesehen davon sollte ein einfacher Zugang zur Satellitenschüssel möglich sein.

Erst an letzter Stelle sollte das Aussehen in Betracht gezogen werden. Grundsätzlich sind bei jeder Montagestelle Vor- und Nachteile vorhanden. Die Montage am Hausdach bringt die Vorteile mit sich, dass die Satellitenschüssel farblich zum Dach passt und somit keine auffallende Wirkung mit sich bringt. Abgesehen davon bringt eine Satellitenschüssel am Hausdach meist eine uneingeschränkte Verbindung zum Satelliten mit sich und stört an dieser Position des Hauses nicht.

Dafür ist die Montage am Hausdach wesentlich schwieriger und der Zugang bei einem Fehler oft heikel. Die Befestigung an der Hauswand bietet meist gute Befestigungsmöglichkeiten, einen guten Zugang sowie einen guten Schutz der Schüssel. Dafür wird die Optik massiv beeinträchtigt. Es erfolgt eine Bohrung durch die Hauswand sowie eine schwierige Kabelverlegung.

Auch der Garten bzw. die Terrasse bringt einige Vorteile mit sich. Diese liegen vor allem in der schnellen Montage sowie im einfachen und unproblematischen Zugang. Allerdings bringt dieser Montageort auch Nachteile mit sich.

Diese liegen vor allem in der störenden Optik und der eventuell eingeschränkten Verbindung zum Satelliten. Darüber hinaus ist eine Satellitenschüssel im Garten ständig der Gefahr vor Manipulation ausgesetzt. Letztendlich müsste eventuell sogar eine Kabelverlegung durch das Erdreich durchgeführt werden.

Auch ein Balkon eignet sich in gewissermaßen gut für eine Satellitenschüssel. Dies resultiert vor allem daraus, dass die Umgebung am Balkon gesichert und gut zugänglich ist. Abgesehen davon bietet sich am Balkon meist eine sehr gute Befestigungsmöglichkeit an.

3.) Sat-Schüssel einstellen

Die Sat-Schüssel muss horizontal und vertikal eingestellt werden. Im Internet sind immer wieder Seiten vorhanden, auf welchen der Einstellungswinkel optimal für die Lage des Hauses, berechnet werden kann.

Nachdem die Kabelanschlüsse nochmals kontrolliert wurden, sollte eine zweite Person den Fernseher bzw. den Receiver einschalten.

Die zweite Person muss Dir die Veränderungen des Bildes mitteilen, damit das perfekte Bild entsteht. Nachdem das Bild optimal eingestellt ist, müssen nur noch die Befestigungsschrauben festgezogen werden.

Durch das Einhalten der beschriebenen Schritte und der Benutzung des richtigen Werkzeuges kann praktisch gesehen nichts mehr schief gehen. Nun kannst Du Deine eigene Satellitenschüssel in kürzester Zeit selbst montieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Ihnen mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die Sie sehen wollen.

Schließen