Filme legal Downloaden – die Alternative zum Satellitenempfang

Filme sind für uns ein netter Zeitvertreib. Neben dem klassischen Satellitenempfang gibt es einige weitere Alternativen aktuelle Filme und Klassiker der Filmgeschichte zu genießen. Neben dem einfachen Kabelanschluss, bieten viele Anbieter noch Zusatzdienste an, mit denen Ihr nicht nur die bekannten, sondern auch kostenpflichtige Programme ansehen könnt. Einer dieser Anbieter ist beispielsweise Sky, ehemals Premiere. Ebenfalls stellen Euch diese Anbieter auch eine eigene Videothek zur Verfügung, über die Ihr die aktuellsten Filme ansehen könnt. So gut diese Angebote eigentlich sind, die monatlichen Kosten für diese Zusatzdienste fallen nicht gerade gering aus. Teilweise müsst Ihr für diese zwischen 40 und knapp 90 Euro monatlich zusätzlich bezahlen. Zudem haben diese Dienste meist lange Laufzeiten von rund 12 Monaten. Eben mal schnell Kündigen ist somit nicht drin.

wo sie die schüssel am besten montieren erfahren sie hier

Doch wer sich nicht nur auf das alltägliche Fernsehprogramm beschränken will, hat nicht viele Alternativen, zumal der Satellitenempfang immer mehr eigeschränkt wird. So ist beispielsweise der analoge Empfang mittlerweile eingestellt worden. Die Umstellung auf digitalen Satellitenempfang hat somit ebenfalls kosten verursacht, auch wenn es hier „nur“ um den Kauf eines neuen Receivers geht, der den Empfang der Programme über die Satellitenschüssel ermöglicht. Wer nämlich ein gutes Produkt erwerben möchte, kann auch hier teilweise tief in die Tasche greifen. Gute Receiver kosten in der Regel ab 50 Euro aufwärts.

Aber es geht auch anders. Wenn Ihr gerne Filme seht, egal ob aktuelle Blockbuster oder alte Klassiker, könnt Ihr Euch diese auch online herunterladen und das völlig legal. Dabei kommt es natürlich immer darauf an, wo Ihr diese ladet. 

Möglichkeiten Filme aus dem Netz zu laden

Um Filme herunterzuladen bieten sich Euch viele unterschiedliche Möglichkeiten an. Jedoch ist nicht jede dieser auch legal. Filesharing gehört eher zu der nicht legalen Sorte. Denn wenn Ihr auf den diversen Plattformen Dateien, also auch Filme herunter ladet, startet Ihr automatisch auch einen Upload von Eurem Rechner, auf den andere Nutzer ebenfalls zugreifen können. So tragt Ihr dazu bei, dass die Dateien immer weiter im Netz verbreitet werden. Somit zählt diese Variante aus gesetzlicher Sicht zu der illegalen Variante. Zumindest befindet sich diese in einer bedenklichen Grauzone.

Eine andere Variante ist das Streaming, obwohl Ihr hier die Filme nicht wirklich herunterladet, sondern eher online über die entsprechende Plattform, beziehungsweise den Anbieter anseht. Zudem ist das Film Angebot nicht unbedingt jedermanns Sache. Vor allem bei den kostenlosen Anbietern sucht Ihr aktuelle Blockbuster in den meisten Fällen vergeblich.

Eine weitere legale Alternative stellt das Usenet dar. Neben den sogenannten Text Newsgroups die lediglich für Diskussionen und Unterhaltungen zu den unterschiedlichsten Themen dienen, findet Ihr in den Binary Newsgroups unter anderem allerhand Filme die Euch zum Download zur Verfügung stehen. Dabei wird Euch ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet, da die Downloads völlig Anonym und per SSL-Verschlüsselung erfolgen. Zudem seid Ihr im Usenet nicht in der Pflicht ebenfalls Dateien zum Upload zur Verfügung zu stellen. Was die Kosten anbelangt, betragen diese lediglich einen Bruchteil im Vergleich zu den Zusatzdiensten der Kabelanbieter oder etwa Sky. Mit verschiedenen Flatrate Abos lässt sich der Zugang an Eure Bedürfnisse anpassen. Die Laufzeiten können entweder jeweils einen oder 12 Monate betragen.

Was macht den Reiz von Film Downloads aus?

 Immer mehr Menschen sehen sich Filme online an, oder laden diese auf ihren Rechner. Das ist auch nicht weiter verwunderlich. Mit dem online Angebot bieten sich viele Vorteile. Zum einen können die Filme genau dann angesehen werden, wenn Ihr Lust dazu habt. Ihr müsst Euch also nicht nach festen Sendezeiten richten. Zudem besteht hier die freie Auswahl, welchen Film Ihr gern sehen wollt. Da das Angebot der TV Programme im Bereich der Spielfilme immer wieder Wiederholungen zeigt, greifen immer mehr auf Downloads zurück. Ein Download ist dabei um einiges günstiger, als einen Film in der Videothek zu leihen. Im Gegensatz zu den Videotheken, egal ob virtuell oder real, kann ein Film der auf den Rechner geladen wurde, immer wieder angesehen werden. Filme aus der online Videothek sind nicht länger als 3 Tage verfügbar. Möchtet Ihr den Film dann doch noch einmal ansehen, müsst Ihr nochmals bezahlen. Dagegen sind die heruntergeladenen Filme an sich kostenlos. Ihr bezahlt lediglich einen monatlichen Preis für die Flatrate und könnt in der Regel downloaden so viel Ihr wollt. Im Schnitt belaufen sich die monatlichen Kosten für so eine Flatrate auf rund 10 Euro.

Ein Film aus der online Videothek kostet meist knapp 5 Euro. Leiht Ihr Euch also zwei Filme, hättet Ihr bereits eine Flatrate für den ganzen Monat bezahlt. Dazu kommt noch, dass die Filme die Ihr leiht nicht sofort bezahlt werden müssen, sondern mit der Monatsabrechnung des jeweiligen Anbieters verrechnet werden. Schnell verliert man da den Überblick und der Schreck ist groß, wenn am Monatsende eine hohe Rechnung ins Haus steht. Wenn Ihr also gern und viel Spielfilme seht, lohnt es sich diese im Netz herunterzuladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.